Bike-Sport-Lippe e.V. Home

XCO MTB NRW Cup 3. Lauf in Pracht

12.07.2015 von Uwe Baum

Wenn der mehrfache deutsche MTB-Meister Michael Bonnekessel zum MTB Rennen einlädt, sollte man auf alles gefasst sein was im CC Sport gefordert wird. So wurde der 3. Lauf des XCO NRW Cup’s auf der Heimstrecke von Michael „Bonne“ Bonnekessel ausgetragen. Mit Streckenabschnittsbezeichnungen wie „Weltende-Downhill (DH)“  oder „Kniebrecher-Uphill“ kann man nur erahnen was die RennfahrerInnen erwartet. Also Sonntag mal zu einer etwas ungewöhnlichen Zeit um 11.00 Uhr Richtung Pracht (Rhein/Sieg Kreis). Nach 2.5 Std auf der Autobahn und nicht endender wollender Landstraße endlich angekommen, raus aus dem KFZ, Startnummer geholt und ab auf die Strecke.

Start war auf einer breiten Wiese. Nach einer Rechtskurve ging es leicht abschüssig Richtung erster Herausforderung, die mit einem 200m langen steilen DH inklusive Geschwindigkeitsmessung und anschließendem Anstieg wartete. Danach wurde es dann technisch und wurzelig mit Absätzen und flowigen Trails. Nach einer kurzen Verschnaufpause auf Schotter dann der „Aufstieg“ zum Kniebrecher. Fast 1.5 km nur steiler Anstieg, hier pumpt der Motor bis an seine Grenze. Nach weiteren Wurzeltrails dann der „Weltende“ DH der von einer schnellen Wurzelpassage einfach mal abfällt. Hier ist Mut gefragt, um mit Tempo rein zudroppen. Jetzt nur noch ein paar Trails und man hat die erste Runde hinter sich. Soll ich mich jetzt auf den Start freuen oder eher weinen; keine Ahnung und lasse es auf mich zukommen.

15.00 war dann der Startschuss und kurz danach in der Hektik ein „fast“- Sturz, der mich natürlich aufhielt, aber wenigstens bin ich auf dem Rad geblieben. Die erste Runde war trotzdem meine Schnellste, da sich meine Beine relativ gut anfühlten, obwohl ich nicht genau einschätzen konnte, was nach der Woche Urlaub und der kräftezehrenden Strecke noch passierte. Nach der dritten Runde wusste ich aber das wird hart, sehr hart, und ab Runde vier wünschte ich mir ein zweites Kettenblatt zurück. Die Strecke war wie erwartet mörderisch und erbarmungslos. Ich glaube die letzte meiner 6 Runden war das Härteste, was ich in den letzten 10 Jahren auf dem Rad erlebt habe und deshalb war ich überaus glücklich, dass ich das Rennen sogar auf Platz 7 AK beenden konnte. Der Clou dabei, ich habe mich in der Gesamtwertung vom 3. auf den 2. wieder einen Platz nach vorne schieben können.

Ich freue mich jetzt auf das nächste NRW Cup Rennen in Betzdorf, aber vorher natürlich auf die 3 Stunden von Detmold.

Hier der Link zum Streckenvideo mit Bonne