Bike-Sport-Lippe e.V. Home

24 Stunden lang durch die grüne Hölle

Für einige BSLer bestand in diesem Jahr die Möglichkeit eins der sechs 4er Teams von Phoenix Contact tatkräftig zu unterstützen. Sven hatte Udo und Jens gewinnen können, die in diesem Jahr ja schon am Alfsee über die Tagesdistanz gegangen sind.

Bericht von J. Nadolny

Wir hatten das Glück im Phoenix Contact Team 4 mit Udo Tanger, Jens Nadolny , Sven Kollert und Jürgen Doppelstein gemeinsam zu starten. Bereits auf der Anreise wurden die ersten Taktiken besprochen: “Ein oder zwei Runden fahren!“ was sich zu Beginn des Rennens dann klärte. Zwei Runden über die legendäre Nordschleife würde eine zu lange Wartezeit für die anderen Fahrer bedeuten, also blieben wir bei der Einrunden-Strategie. Der Nürburg-Ring (Nordschleife & Grandprix Strecke) hat eine Länge von ca. 26km und hat etwa 580hm/Runde. So spulten wir die 24 Stunden ohne weitere Vorkommnisse ab und beendeten das Rennen mit 25 Runden und dem 157. Platz von insgesamt 575 gestarteten 4er Teams. Unter den insgesamt 6 gestarteten Phoenix Contact Teams konnten wir uns natürlich den internen Sieg einfahren.

Nachtrag von Webmaster:

Nicht so gut erging es Einzelstarter Jörg Welge. Gut vorbereitet und motiviert ging er an den Start. Manchmal macht einem aber der Körper einen Strich durch die Rechnung. Nach 10 Runden musste er mit plötzlichen Krämpfen das Rennen beenden. An Erfahrungsmangel oder zu schnellem Angehen konnte es nicht liegen, schließlich hatte er bereits vor zwei Jahren das Rennen schon mit 19 (ca. 500km/ 11000 Hm) Runden gefinisht.

 

Phoenix Contact Team 4: Jens Nadolny, Udo Tanger, Jürgen Doppelstein, Sven Kollert v.l.n.r.

Fast vergessen: Rettung in wirklich letzter Minute.

Hier ist BSL-Fahrer Florian Kaiser sehr spontan auch noch als Ersatzfahrer im 4er-Phoenix Contact Team 6 eingesprungen. In diesem Team lief es leider nicht ganz so gut,

Es wurde mit einer anderen Strategie gefahren. So kam es, das am morgen ein Fahrer nicht mehr in der Lage war, weiter zu fahren. Somit wurde das Rennen in diesem Team dann mit drei Fahrern zuende gefahren.

Florian und sein Team beendeten das Rennen mit 21 Runden und dem 386. Platz von insgesamt 575 gestarteten 4er Teams. Unter den Phoenix Contact Teams reichte es noch zum 5.Platz in der internen Wertung.

Gemeinsame Ankunft nach der letzten Runde im Ziel: Florian Kaiser, Sven Kollert, Jens Nadolny