Bike-Sport-Lippe e.V. Home

Letztes offizielles Rennen für Alpecin-Jedermann-Team

Spannung vor dem Start
mit Udo im ersten Anstieg
abgekämpft im Ziel

von Stevie Klöpping

Zur Jubiläumsfahrt am 3.10. startete der Münsterland Giro in Münster in die zehnte Austragung mit schönem Herbstwetter. Beim Teilnehmerrekord von fast 5000 Aktiven waren u.a. auch BSL’er Oliver Nolte, Udo Tanger und ich dabei. Frederik Brinkmann, ein befreundeter Fahrer vom RC Sprintax Bielefeld komplettierte das lippische Peloton. Alle hatten sich für die lange Variante 135km /1000Hm entschieden, damit sich auch die Anreise lohnt.

In Startblock B sortiert starteten sie einige Minuten nach dem ersten Block, u.a. mit Fahrern des German Cycling Cups. Um es vorweg zu nehmen, mit einem Treppchenplatz brauchte man in Block B nicht spekulieren. Von den ca. 130 A-Block-Startern wurden lediglich einige Abgehängte eingeholt. Also setzte sich das über 750-köpfige Fahrerfeld erstmal gemächlich in Bewegung um auf freie Strecke zu kommen. Oliver zog dann schon das Tempo an um weiter nach vorn zu kommen. Man wollte nicht hinten im Feld „rumeiern“. Also gings schon mal mit Tempo 50+ aus der Stadt raus. Das Fahrerfeld war ziemlich nervös. Undefinierte Rufe von vorn wurden mit heftigen Bremsmanövern beantwortet. Dann sah man schon die ersten Sturzopfer am Straßenrand liegen oder sitzen. Ich bemühte mich deswegen auch nach vorn zu kommen, in dem großen Feld auf kleinen Straßen gar nicht so einfach. Die Straßen wurden breiter, das Feld rollte jetzt „gemütlicher“ Richtung Teuto. Bei Ortseingang Lengerich (km 40) lag der Schnitt bei 42,5 Km/h. Die erste Bergwertung mit 1,2km/ 6% im Mittel stand uns bevor. Im Anstieg holte ich Udo ein und wir fuhren zusammen über die Kuppe. Da war es aber schon geschehen. Das Feld wurde gesprengt. Eine große Gruppe mit ca. 30 Fahrern hatte sich abgesetzt. Darunter auch Olli und Freddie. Die nächsten Kilometer mussten wir ordentlich Druck machen, die Lücke wieder zu schließen. Wir hatten es dann doch geschafft. Das restliche Feld war aber erheblich reduziert. Die nächsten beiden Anstiege besiegelten dann aber unser Vorhaben. Olli und Freddie waren weg. Gemeinsam mit Udo und einigen „Alpecinis“ rollten wir im großen Verfolgerfeld mit. Es war auch ihre letzte gemeinsame „offizielle“ Veranstaltung für das Alpecin-Jedermann-Team. Als Scharfrichter stand uns dann als fünfte und letzte Bergwertung die Bismarckhöhe noch im Weg. 1,6km und im Mittel 5% Steigung. Mit beginnenden Krämpfen schleppte ich mich über die Höhe um nicht den Anschluss zu verlieren. Olli und Freddie waren hier ne schlappe Minute schneller als ich rüber. Hier wurde das Feld weiter verkleinert und auch Udo fiel dem Berg zum Opfer. Der Rest ist schnell erzählt. In der rasanten Abfahrt nach Tecklenburg konnte ich wieder nach vorn aufschließen. Auf Kopfsteinpflaster durch die Innenstadt dann auf einmal ganz vorn. Flach und mit Tempo 40 ging‘s Richtung Münster. Hier hatte ich immer nur kurz die Nase im Wind. In der Innenstadt wurde es dann wieder unruhig. Auf zweispuriger Straße bereiteten wir uns auf das Sprintfinale vor. Mit Tempo 57 finishte ich etwa als 5. meiner Gruppe. Olli hatte auf den letzten Metern auch noch gute Beine. Als erster auf der Zielgeraden wurde er dann doch noch von zwei Fahrern abgefangen.

Oliver Nolte:             Ges.-Platz 127, AK 56     Nettozeit: 3:19:26 Std

Hier Olli's Rennen in Zahlen bei Strava   (es lohnt mal Analyse zu klicken)

Frederik Brinkmann:  Ges.-Platz 191, AK 76     Nettozeit: 3:24:03 Std

Stefan Klöpping:       Ges.-Platz 197, AK 20     Nettozeit: 3:24:47 Std

Udo Tanger:              Ges.-Platz 294, AK 40     Nettozeit: 3:29:31 Std

hier die Ergebnisse 

Bilder von Sportograf aus der Bestof-Galerie und eigene

hier die Internetpräsenz

 

User login

Enter your username and password here in order to log in on the website:
Login

Forgot your password?