Bike-Sport-Lippe e.V. Home

Weser-Ems-Cup 2014/15

Alle Bilder, welche die Berichte schmücken, mit freundlicher Genehmigung von Andi's Radsportfotos

Ergebnisse können hier eingesehen werden

31.12.14 Finale WEC am Ludwigsee in Gesmold

Das Finale beim Weser-Ems-Cup musste leider ohne Oliver Nolte stattfinden. Aus Krankheitsgründen konnte er nicht starten. Wir wollen aber nichtsdestotrotz die Reihe mit den Ergebnissen vervollständigen. Oliver konnte seinen guten sechsten Platz nicht verteidigen und rutscht in der Gesamtwertung mit 190 Punkten auf den achten Platz ab.

Weitere Ergebnisse aus dem RR-Treff:

Senioren 2: 5. Pl. Jörn Führing 225 Pkt

Hobby:        5. Pl. Leo Fenske 227 Pkt

                 49. Pl. Timo Diekschulte 49 Pkt

Hier der Gesamtstand

Zu guter letzt gilt mein besonderer Dank Andreas Schulz (Andis Radsportfotos), der uns immer mit hervorragenden Fotos versorgt hat.


Timo in seinem zweiten Crossrennen
Leo mit einem Eindruck der Streckenverhältnisse

14.12.14 – 9. Lauf WEC in Emsdetten

Was macht man an einem sonnigen aber kühlen Sonntagmorgen? Cyclocrossfahren in Emsdetten war eine Möglichkeit. Über 150 Teilnehmer beim neunten Lauf des WEC hatten sich jedenfalls eingefunden und blickten erwartungsvoll auf die neu eingerichtete Strecke, die mit viel Mühe ausgesucht und präpariert wurde. Die Erbauer des Kurses vom RSG Emsdetten hatten einen crosstypischen flachen Wiesenkurs abgesteckt, gespickt mit kleinen Hügelchen. Der Dauerregen der Vortage sorgte auch dafür, dass die Wahl der Reifen kein Problem darstellen sollte. Matschreifen waren angesagt. So war in einem flachen Abschnitt an Fahren gar nicht zu denken. Dieser konnte nur mit geschultertem Rad genommen werden.

Olli verschwand nach dem Start im Mittelfeld, da er nach dem Startschuss nicht gleich ins Pedal fand. Darum wurde die erste Runde für ihn auch wuselig und hektisch. Nach der zweiten Runde fand er sich in einer sechsköpfigen Verfolgergruppe wieder, aus der er in einem günstigen Moment attackieren und sich absetzen konnte. Den Vorsprung rettete er nicht nur über die folgenden acht Runden, sondern konnte gegen Ende auch noch einen Platz gut machen. So landete er trotz Sturz, einer losen Sattelklemmung und nicht mehr funktionierender Schaltung auf Platz sieben. Für die Gesamtwertung hofft Oliver, den jetzt erreichten sechsten Platz beim Finale in Gesmold verteidigen zu können.

Auch für seine Begleiter, Leo Fenske und zu zweiten Mal dabei Timo Diekschulte (beide "ohne Verein" starteten in der Hobbyklasse), hieß es Augen zu und durch. Leo, der sich von Rennen zu Rennen steigerte, kam mit dem Kurs gut zurecht. Er lief als fünfter im Ziel ein. Timo, den Insidern bekannt vom Rennradtreff, hatte sein Renndebüt in Lohne gegeben. Erst seit kurzem mit dem Crossrad unterwegs, musste er dort viel Lehrgeld zahlen. In Emsdetten kam er schon besser zurecht und fuhr in der Wertung ins Mittelfeld. 


07.12.14 - 8. Lauf WEC in Osnabrück

Als fast perfekten Renntag kann die Crossfamilie den 8. Lauf in der Bornheide verbuchen. Trocken und ab und an ein paar Sonnenstrahlen begleiteten die etwa 160 Teilnehmer und zahlreiche Zuschauer durch den gesamten Tag. Die RRG Osnabrück hat mit dem achten Lauf ein hartes Stück Arbeit für die Protagonisten zum WEC beigetragen. Technisch anspruchsvoll, mit langgezogenen Steigungen und schmalen Trails, auf denen verdeckte Wurzels und Steine volle Konzentration voraussetzen. Zumindest konnten die Matschreifen eingepackt bleiben.

Olli war wieder hochmotiviert mit Jörn und Leo angereist. Der Start am Fuße eines Hügels fordert schon von Beginn an höchste Energiebereitstellung für die Muskeln. Olli startet aus der zweiten Reihe und fährt die erste Runde in der Perlenkette mit. Im Verlauf setzen sich die Favoriten ab, Olli kämpft in einer Dreiergruppe um Platz 7-9. Bis Runde acht läuft es rund. Führungswechsel lassen den Abstand nach vorn nur gering wachsen. Einen Fahrfehler an einer steilen Rampe nutzen die Gegner zur Attacke. Er kann das entstandene Loch noch zufahren. Am Ende sind die Beine aber leergesaugt, aber er schafft es noch nach 10 Runden und über einer Stunde Fahrzeit den neunten Platz zu sichern. In der Gesamtwertung verbessert er sich wieder und liegt jetzt auf Platz acht.

Aber auch die beiden anderen Lipper bzw. Neulipper brachten super Ergebnisse mit nach Hause. Leo Fenske fuhr in der Hobbyklasse in einer dreiköpfigen Spitzengruppe mit und erreichte das Ziel nur neun Sekunden nach dem Sieger als Dritter. "Altmeister" Jörn Führing fuhr bei den Senioren 2 lange Zeit als Führender im Wechsel mit Mirko Kottkamp aus Lingen. Dieser hatte am Ende die besseren Beine und verwies Jörn mit 10 Sekunden auf einen immer noch hervorragenden zweiten Platz.

Internetseite des Veranstalters mit Bildern und Infos hier...


30.11.2014 - 7. Lauf in Lohne Grevingsberg

Einige Änderungen in der Streckenführung beim 7. Lauf des WEC in Lohne machten Olli keine Kopfschmerzen, da er hier eh zum ersten Mal startete. Weil aber gleichzeitig die Landesverbandsmeisterschaften Niedersachsen ausgetragen wurden, war ein zahlen- und leistungsmäßig starkes Fahrerfeld angereist, was Olli dann doch wieder Kopfschmerzen bereitete. Dennoch sehnte er und wahrscheinlich auch andere den Startschuss herbei, denn nasskaltes Winterwetter hatte sich eingestellt und kroch langsam durch alle Ritzen der Einteiler. Also schnell zum Start:

Zuerst hatten die Veranstalter enge, rutschige Zick-Zack-Kurven in den Kursverlauf eingebaut. Danach ging es in einen schönen Vollgaswaldtrail, der etwas länger und technisch schwieriger war als bei den Hobbyklassen. Anspruchsvolle Abfahrten wechselten mit laktatsicheren Tragepassagen. Etwas Erholung hatte man im folgenden Wiesenabschnitt. Es folgte eine Asphaltgerade, wo wieder Geschwindigkeit aufgenommen werden musste, um nicht den Anschluss zu verlieren. Olli hatte einen guten Start erwischt, und biss sich an seinem Vordermann fest. Hier fand er einen guten Rhythmus. Auch sein neuer Rahmen in Lieblingsfarbe blau verrichtete seine Arbeit einwandfrei. Bei einer Attacke in der sechsten Runde hatte er nicht gleich nachgesetzt, so ließ er einige Meter liegen und fand sich nun in der Rolle des Verfolgers. Trotz einiger Versuche in den folgenden beiden Runden schmolz der Abstand nicht. Auch der langgezogene Zielsprint hatte keinen Erfolg und so landete Olli mit drei Sekunden Rückstand auf einen guten elften Platz. Damit sammelte er wieder wertvolle Punkte für die Gesamtwertung, wo er sich auf den neunten Platz verbessern konnte.


23.11.14 - 6. Lauf WEC in Rheine mit NRW-Verbandsmeisterschaften

Bei sonnigen 11° C fiel in Rheine der Startschuss für den sechsten Lauf des Weser-Ems-Cups. Im Feld der ca. 170 Teilnehmer war wieder Oliver Nolte mit Jörn Führing (4. Lauf - Sen 2) und Leo Fenske (2. Lauf - Hobby) dabei. Im Gegensatz zur letzten Woche war diesmal der sandige Waldboden tocken. Ein paar kleine Matschlöcher konnten leicht umfahren werden. so wurde der Renntag zum Genuss für Fahrer und Zuschauer.

Zur unveränderten Strecke gab es in den bekannten Netzwerken nur gute Resonanz. Nach dem Startschuss zum letzten Lauf raste die Meute inklusive Olli auf der langen Asphaltgeraden zur ersten engen Kurve. Hier verlor er einige Plätze, obwohl schon im Vollgasmodus. Nach einer kurzen Abfahrt mussten alle über ein mieses Bergauf-Hindernis um dann sofort ein paar Treppenstufen zu erklimmen. Danach gleich eine 180°-Kehre und das Rad in der Abfahrt wieder auf Geschwindigkeit bringen. Ein verwurzelter Singletrail ließ keine Zeit zum Ausruhen. Nach Auf und Ab waren noch zwei Hindernisse zu nehmen, um dann wieder auf eine Asphaltgerade zu steuern. Die zweite 180°- Kehre läutete den Knackpunkt der Strecke ein. Eine Sandrampe, die mit guter Technik und ausreichend Bums in den Beinen gefahren werden konnte, war für Olli kein Problem. Ein trockener Waldpfad, zwei Bergab- Hürden und letzte Kurven vervollständigten die Runde. In den ersten fünf Runden lief es für Olli ganz gut. Anfangs am Hinterrad von Tobi Rotermund, musste er aber im Verlauf abreißen lassen. Von hinten kamen aber schon die nächsten Fahrer. Durch einen Fahrfehler verlor er abermals den Anschluss. Jetzt machte sich auch die Pace der ersten Runden bemerkbar. Die letzten sechs Runden musste er dann allein bestreiten. Auf dem letzten Rund gab er nochmal Gas und sicherte sich sowohl Platz 11 im Rennen als auch in der Gesamtwertung. Bei den gleichzeitig ausgetragenen Landesverbandsmeisterschaften NRW belegte er Platz fünf.

...und action
mit Tobi Rotermund
im Zieleinlauf zufrieden

16.11.14 - 5. Lauf WEC in Cloppenburg

Mit richtigem Crosswetter hatten es die Teilnehmer beim 5. Lauf des WEC in Cloppenburg zu tun. Dauerregen verwandelte die Strecke in eine Suhle. Das Olli im Elitefeld im letzten Lauf starten musste, machte das Rennen für ihn und die anderen Lizenzfahrer nicht einfacher. Von hunderten Stollen durchpflügter Waldboden legte sich wie eine wärmende Decke um die geschundenen Körper, die vom kalten Regen wieder gereinigt. Poetenmodus aus: Nach dem Startschuss ging es wie üblich im Crossrennen sofort zur Sache. Von Anfang an waren die Rundenzeiten aber schlechter als in den Rennen zuvor, so sehr hatte die Strecke gelitten. Unzählige glatte Wurzeln lagen unsichtbar unter dem Matsch. An Linienwahl war nicht mehr zu denken, Hauptsache vorwärts kommen. Kraftraubend hatte sich Olli als siebter nach der ersten Runde eingereiht. Im Verlauf konnte er sich auch nicht weiter nach vorn arbeiten. Viele Laufeinlagen trieben den Puls auf Höchstniveau. Gegen Ende ließen aber nicht nur die Kräfte bei Olli nach, auch z.B. Tobias Rotermund (am Ende dritter), bekannt aus der MTB-Szene, tat sich schwer die Rundenzeiten zu halten. Nach 1:06:33 Std und acht schweren Runden lief Olli erschöpft im Ziel ein. Der Lohn; 24 wertvolle Punkte und damit jetzt Platz 14 in der Gesamtwertung.

Olli wie man ihn kennt
die Strapazen sind ihm anzusehen

26.10.14 - 4. Lauf in Bruchhausen-Vilsen

Der 4. Lauf des Weser-Ems-Cups fand in Bruchhausen-Vilsen statt. Der Kurs war komplett neu erstellt und vom RSV Bruchhausen-Vilsen auf einem Schulgelände angelegt worden. Bei dem Abstecken des Kurses haben die Macher keine Mühen gescheut und tief in die Cross-Kiste gegriffen. Enge Kurven, Sandkästen, Treppen hoch und runter, steile Hügel und enge Spitzkehren mussten bewältigt werden. Dazu gesellte sich ein Mischung aus rutschiger Wiese, Asphalt, Sand und losem Schotter. Man konnte in den Kurven leicht viel Zeit verlieren und musste konzentriert mit guter Technik fahren. Der Wettergott war gnädig mit den Teilnehmern und spendierte ein trockenes, kühles Grau. Beim Start durfte sich Olli, dank der Punkte vom achten Platz des letzten Laufs, in dritter Reihe einsortieren. Trotzdem lief der Start suboptimal, da Olli beim Beschleunigen einmal aus dem Pedal rutschte und bis zum Wiedereintritt ein paar Plätze verlor. In der dritten Runde war das Feld zerfallen und Olli kämpfte sich solo über die 2,5 km lange Runde. Den vorausfahrenden und nacheilenden Gegner hatte man ständig im Blick. Die vorhandenen Asphaltpassagen animierten zu Sprinteinlagen. Als besonders tricky entpuppte sich ein nach einer Kurvenabfahrt angelegter Sandkasten mit anschließenden acht Treppenstufen. Olli fand seinen Rhythmus und konnte in den letzten drei Runden noch zwei Gegner überholen. Nach 10 Runden kam er wieder defekt - und sturzfrei als glücklicher Achter ins Ziel. In der Gesamtwertung der Elite ist er nun vom 25. auf den 18. Platz vorgerutscht. Weiter geht’s am 16.11 in Cloppenburg.

18.10.14 - 3. Lauf Rieste

"Der dritte Lauf des WEC fand an einem sonnigen und milden Samstag im schönen Rieste am Alfsee (Osnabrücker Land) statt. Dank des trockenen Wetters war die Strecke in einem Top-Zustand! Der schnelle Kurs hatte eine Länge von knapp 2 km und bestand aus holpriger Wiese, drei Wald-Trail-Passagen, 4 Hürden, einem steilen Hügel und einem nicht fahrbaren Beachvolleyballfeld. Laktatsicher war auch eine gut 500m lange Pflasterstraße, die neben dem Deich entlang führte. Ohne Gruppe war man gnadenlos dem Wind ausgesetzt und hatte keine Chance auf Erholung.

Das Starterfeld war mit 37 Fahrern in der Elite recht groß. Dementsprechend eng wurde es am Start. Da ich noch keine Punkte im WEC hatte, musste ich mich hinten einreihen. Nach dem Start ging es wie immer Vollgas los. Jetzt hieß es Überholen und Versuchen nach vorne zu kommen. Nach den ersten zwei schnellen Runden hatte sich das Feld schon sehr entzerrt und ich konnte von Fahrer zu Fahrer springen. Meine Rundenzeiten waren erfreulicherweise beinahe identisch, ohne dass ich darauf geachtet hatte. Der Rhythmus war da und das bevorstehende Ende motivierte. Dank der guten Beine und der mir liegenden Strecke kam ich ohne Sturz und Defekt nach 12 Runden als glücklicher Achter ins Ziel. Trotz schmerzenden Beinen, Dauerpuls von 181 und leichten Kontaktwunden war die crosstypische Euphorie aus dem letzten Jahr wieder da. Das Punktekonto steht nun bei 28 Zählern.
Am kommenden Sonntag geht es nach Bruchhausen zum 4. Lauf des WEC."

Da für Crossrennen ein Einteiler sinnvoll ist, fährt Olli noch im Outfit vom Team Schmodder, dem auch Jörn Führing angehört
Zur Vergrößerung der Bilder "draufklicken"
 

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden
Anmelden

Passwort vergessen?